Nichts zu holen in Aubach

Zur Zeit läuft es rund bei den Heimspielen, immerhin wurde im Aubachstadion bis jetzt noch kein Satz abgegeben! Liegt es am perfekt präparierten Platz? Sind es die neuen Transparente? Pusht der gute Kaffee besonders gut? Das Geheimnis wird sich nicht so einfach lüften lassen, auch wenn unser Gegner Lembach gerne ein Rezept gefunden hätte. Am Ende war der UTC mit Nummer 1-6 aufgestellt einfach zu stark, beim 0:9 hat es für die Lembacher zu keinem Satz Gewinn gereicht.
Etwas neues stand bei diesem Heimspiel grill-technisch am Programm. Mit feinstem Rindfleisch von Zinöcker und Weckerl von Wöhrer zauberte man gemeinsam unter der Aufsicht von „Grillmeister Langi“ Burger. Bis auf das letzte Patty wurden alle Zutaten sorgfältig zu einem Burger geformt, 30 Burger fanden so mühelos ihre Abnehmer – Top!
Die nächste Runde vor einer längeren Pause mit Pfingsten und spielfrei ist auswärts gegen Hofkirchen. Alex freut sich auf jeden Fall schon auf „Pepi Haider“, ein Duell der Generationen!